Phänomenaler Einstieg in die neue DBV - Saison U11/U13 in Ilmenau

23.01.2020

Collage

Mit vollem Kofferraum in kleinem Auto machten sich die beiden Tröbitzer Masters- Spieler (DBV- A- Ranglistenturnier) Jette Berge (U11 ME und MD) und Phil-Louis Zeddel (U13 JE und MX) am 17.01.2020 auf den Weg in das thüringische Ilmenau.

Beide Spieler mussten sich am Samstag (18.01.2020) in der Gruppenphase der Einzeldisziplin gegen starke Gegner durchsetzen. Dies gelang Jette Berge sehr gut und zog somit als Gruppen- Erste in das Viertelfinale ein. Dies bestritt sie gegen die an Nr. 3 gesetzte Spielerin Ailin Zheng aus Bayern. Beide Spielerinnen kennen sich aus der vergangenen Masters- Saison 2019 und schenkten sich nichts auf dem Spielfeld. Jeder Ballwechsel wurde mit vollem Ehrgeiz und hoher Konzentration ausgespielt. Am Ende konnte Jette durch hervorragendes Netzspiel und Spielwitz überzeugen und zog glücklich ins Halbfinale ein.

Auch Phil-Louis Zeddel gab sein Bestes. In einem packenden 5-Satz- Spiel (in der Masters- Serie werden 3 Gewinnsätze bis 11 gespielt) unterlag er knapp seinem Wettkampf- Freund Christopher Ullrich aus Dresden. Schade – das hätte auch anders ausgehen können. Revanche folgt! Aufgrund seines ebenso verlorenen 2. Gruppenspieles kam er leider nicht über die Gruppenphase hinaus. Leider verlief auch sein gemischtes Doppel mit Pia Hemmann aus Bayern nicht so erfolgreich. Da hier im MX von Beginn an im KO- System gespielt wurde, war für Phil-Louis der Wettkampf bereits am Samstag beendet. Mit etwas Enttäuschung aber auch neuem Ehrgeiz für die folgenden Trainingseinheiten stand er nun am Sonntag als treuer Fan an Jettes Seite.


Für Jette hieß es am Sonntag im Halbfinale gegen ihre Doppelpartnerin Jule Meinhardt anzutreten. Anfangs gefangen in Ihrer eigenen Nervosität und dem eigens auferlegten Druck im Finale stehen zu wollen, lief in den ersten beiden Sätzen nicht viel für Jette. Schnell lag sie mit 0:2 Sätzen hinten. Doch Jettes großes Kämpferherz und ihr Säcklein Erfahrung auf diesem hohen Spielniveau brachten sie im 3. Satz zurück. Plötzlich war ihre Feld- und Netzsicherheit wieder zurück und sie gewann in 3:2 Sätzen. Ihr großer Wunsch im Finale zu stehen, hatte sich erfüllt. Und so konnte sie locker gegen die starke bayrische Spielerin Alexia Nedelcu aufspielen. Ihr unterlag sie z.T. knapp und nahm überglücklich und voller Stolz ihren ersten Silbernen Pokal in einer Masters- Serie entgegen!

Nun folgte die Doppeldisziplin mit ihrer zuvor Halbfinal- Gegnerin Jule Meinhardt aus Gera. Gut, dass es auch in dieser Kategorie Gruppenspiele gab, denn in ihrem ersten gemeinsamen Doppel war erst einmal „Beschnuppern“ angesagt. Doch dann steigerten sich beide von Spiel zu Spiel. Schnell war das Halbfinale gegen das an Nr. 1 gesetzte Doppel A. Nedelcu / A. Zheng gewonnen. Im darauf folgenden Finale spielten sie beherzt und taktisch clever gegen das Berliner Geschwister- Doppel Charlotte und Theresa Wendt auf. In der Gruppenphase dieser eingespielten Paarung noch unterlegen, gewannen Sie nun mit großer Fan- Unterstützung von Phil-Louis und einem großen Teil der Sporthalle dieses Finale in 3:1 Sätzen!

Auch wenn dieses Wettkampfwochenende nur für einen der beiden BVT-Youngster so erfolgreich war, hat es beiden gefallen. Der Wunsch besteht weiter, auch die zukünftigen Masters- Wettkämpfe gemeinsam zu bestreiten. Also dann, auf ein Neues: am 01. und 02. Februar 2020 in Berlin!

zurück